05.11.15 – Das neue Gewächshaus steht

Endlich ist es fertig unser neues Gewächshaus. Der Zeitpunkt ist etwas ungünstig weil normal um diese Jahreszeit nichts mehr eingesät wird. Einiges versuche ich jetzt dennoch weils in den Fingern juckt und lasse es dann als Experiment laufen.

_MG_2465Von Aufbau her ist das Gewächshaus recht einfach. Ein paar Bodenanker habe ich einbetoniert darauf ein Holzgerüst gebaut, den Sockel habe ich aus einbetonierten Rasenkantensteinen erstellt. Das Erdreich ist bis 30cm Tiefe mit 1cm starkem PE-Schaumstoff isoliert (das Material, was um schwimmende Estrichverfüllungen gelegt wird). Das ist isolationstechnisch nicht viel, aber der Gedanke den Bereich zu isolieren kam mir erst nach dem Einbetonieren der Rasenkantensteine. Wenn ich es neu bauen würde, dann mit Styrodurplatten die ich zusammen mit den Rasenkantensteinen setzen würde. Als Glas habe ich mich für UV-durchläßige Plexiglas ALLTOP Doppelstegplatten entschieden, die mit Aluprofilen auf dem Gerüst befestigt wurden. Eine relativ teure Angelegenheit, aber 30 Jahre Garantie, dass das Material nicht sichtbar vergilbt sowie 91% Lichtdurchläßigkeit, das sind die Werte die mich überzeugt haben. Eine gewisse Wärmedämmung ist durch die Doppelstegausführung gegeben, jedoch ist dies keine hervorstechende Besonderheit. Wie ich in dem sehr empfehlenswerten Buch „Handbuch Wintergärtnerei“ von Eliot Coleman entnahm, ist ausreichendes Licht ein wichtiger Punkt, noch wichtiger als die Wärme. Es nützt nichts ein Tropenklima aufzubauen wenn es im Winter am Licht mangelt. Somit habe ich für mich als Ziel festgelegt, temperaturtechnisch nur ein frostfreies Kalthaus zu erreichen. Für die Zuheizung plane ich künftig die Abluft aus unserer Wärmerückgewinnung vom Haus zu nutzen. Auch bei Frost hat die Abluft  deutliche Plusgrade, die zur Frostfreihaltung ausreichen sollten. Zum Keimen und Vorziehen habe ich ein 0,5x2m breites Regalabteil als Wärmebox gebaut. 2 Heizkabel mit je 25W sorgen für das kleie Extra an Wärme, 2 14W Pflanzenleuchten für das Extralicht in der dunklen Jahreszeit. Wegen dem seltsam rötlichen Licht, welches zur Dämmerung aus unserem Gewächshaus erstrahlt, ahne ich schon was in den Gedankenblasen der Nachbarn steht 🙂 Angebaut wird hier aber nur Grünzeug ohne halluzinogene Wirkungen.
Als Tür habe ich ein Schiebetürbeschlag aus Alu verbaut der für normale Innentüren bis 40kg gedacht ist. Als Tür habe ich eine originale 2m Doppelstegplatte verwendet, die ich mit einem Alu-U-Profil umrandet habe. An diesem Profil habe ich sie dann aufgehängt. Das Gewächshaus ist 2,8m x 4,3m groß, die Ausrichtung ist nach Südwest. Die Nordseite grenzt an einen isolierten frostfreien Schuppen. Bis auf die Tür ist das Gewächshaus sehr winddicht geworden. Die Schiebetür braucht ein bisschen Luft, die soll ja auch nicht schleifen. Eine Bürstendichtung soll das letzte Zugloch demnächst noch etwas abdichten. Bislang habe ich noch kein Fenster drin, es ist jedoch im nächsten Jahr eine gekippte Platte auf der Westseite angedacht.

09.01.2016
noch ein paar nachgereichte Bilder von der Inneneinrichtung…

wpid-20160109_154957.jpgHelosciadumHier das wohl wichtigste Utensil, der Hängesessel. 🙂
Im Dezember und Januar hatten wir oft klare sonnige Tage die im Gewächshaus oft mal Temperaturen über 20 °C brachten. Da sitzt man doch gern mit nem Kaffe in der Sonne. Die Plexiglasplatten sind UV durchläßig, somit könnte man theoretisch auch im Winter braun werden. Zumindest produziert man etwas körpereigenes Vitamin D. Viel wichtiger aber… es ist warm, sonnig der Kaffee schmeckt, man kann den Pflanzen beim wachsen zugucken und man sitzt gemütlich. Wenn gerade nicht in Gebrauch hängt man den Sitz einfach hoch.
Ebenfalls sehr praktisch, ist das Ausgussbecken. Einen Abfluß habe ich zwar nicht, aber der Eimer darunter ist zugleich Gießwassersammelbehälter. Es ist schon eine feine Sache, sich die vermodderten Pfoten gleich im Gewächshaus waschen zu können. Das Wasser kommt vom Hauswasserwerk im frostfreien Schuppen gleich dahinter, und die zieht das Wasser aus der Regenzisterne. Fließend Wasser aus Wand… toll!  Daneben meine Gartengeräteecke nur für Gewächshausgerätschaften. Eigentlich viel zuviel. Was ich ständig benutze ist ein schmaler Grubber und eine Minischippe. Ganz rechts steht eine Bayernkiwi, das Männchen Helosciadum dazu wächst draußen 10m weit weg. Ich weiß nicht so recht ob das im Sommer bei offener Tür auch alles funktioniert mit der Befruchtung. Ich könnte die männliche Pflanze aber noch 6m dichter holen. Ich brauche Hummeln und Insekten en masse! Update 2019: die Kiwi wuchert im GWH ohne Ende, blüht aber nicht, die muss da wieder raus.

 

 

 

 

 

 

 

wpid-20160109_155717.jpg

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Unser Gewächshaus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.